Sonntag, 11. Juni 2017

Aglea Shawl


Das war mein erster Versuch eine englische Strickanleitung zu verstehen. Wenn man sich einen Übersetzer für die Abkürzungen dazu nimmt, dann war es garnicht so schwer.
 

Die Anleitung hab ich bei Ravelry gefunden. Gestrickt habe ich mit NS 3,5 und dem Osterspezial von Wollträume. Tasmanische Merinowolle ultrafine. So etws weiches hatte ich vorher noch nie in der Hand. 
 

Nachdem ich mich dann durch die Anleitung durchgekämpft hatte, habe ich sie dann um 2 weitere Segmente erweitert, damit ich nicht so viel von der super weichen Wolle übrig gehalte und das Tuch ein wenig größer wird.

Bei diesem Tuch habe ich dann zum ersten Mal Umschläge gestrickt und zum ersten Mal mit I-cord abgekettet. So langsam lerne ich immer mehr beim Stricken. 
 

Kommentare:

  1. Uiii das sieht aber interessant aus. Englische häkeln Anleitungen sind ja überhaupt kein Problem für mich aber stricken ? Hmm ich glaub nicht das ich dafür geeignet bin.ggg... außerdem bleib ich jetzt mal beim häkeln ,stricken tu ich lieber im Winter:) hab noch einen schönen Sonntag mit herzlichen Grüßen Anna

    AntwortenLöschen
  2. Danke Anna,

    ich war auch ganz erstaunt, wie gut die Anleitung zu übersetzen war. Für mich war es dann halt trotzdem noch ein wenig schwer, da ich ja nicht nur übersetzen musste, sondern dann auch noch im Netz suchen musste, wie macht man Umschläge, wie strickt man I-cord usw. Habe ich ja alles vorher noch nicht gemacht. Jetzt werde ich mich noch einem Paar Socken in Gr. 49 widmen und dann kann ich auch endlich wieder die Häkelnnadel holen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Wochenstart.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  3. Das Tuch gefällt mir gut, die Anleitung kannte ich noch nicht. Zum Glück kann man ja heute auch viele Stricktechniken bei youtube finden, dadurch habe ich schon so manches neue gelernt.
    LG
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ingrid, ich kannte die Stricktechniken für das Tuch vorher auch nicht und habe Dank Youtube wieder dazu gelernt. Man lernt eben nie aus.

      LG Heike

      Löschen