Dienstag, 14. Februar 2017

Verschiedene Arten von festen Maschen


Die ersten Versuche, welche fm ich für die Wayuu mochila nehmen werde.

Links sind die normalen fm, wie ich sie bis jetzt immer gehäkelt habe. Im englischen werden sie mit yo (yarn over) bezeichnet. Bisher kannte ich keine andere Art. Sie werden trotz das ich sehr fest häkel relativ weich.

In der Mitte die fm werden im englischen mit yu (yarn under) bezeichnet. Sie werden sehr fest und sind für mich kaum zu häkeln wegen meiner Daumen.

Hier kann man schön den Unterschied zwischen yo und yu sehen.

Rechts die fm habe ich bei http://amigurumiwelt.blogspot.de gefunden. Dort werden sie Block fm genannt. Es ist eine Mischung aus yu und yo. Diese Maschen werden nicht ganz so fest wie die yu, aber fester als die yo. Ich denke die werde ich benutzen. 

Dann hab ich mich noch auf die Suche nach einem unsichtbaren Rundenabschluß gemacht und bin ich bei youtube über dieses Video gestolpert. Ab der 17. Minute wird dort der Rundenabschluß bei fm erklärt. Vorher sind halbe Stäbchen und Stäbchen dran. Natürlich habe ich das auch sofort ausprobiert.

  
Es ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, da man das Knäuel zum Schluß immer durch die Schlaufe ziehen muss, aber es sieht gut aus. Den Knoten, der dabei entsteht fühlt man kaum. 

Allerdings verschiebt sich der Rundenanfang bei dieser Art in jeder Runde eine Masche nach links und die Zunahmen sitzen dadurch auch nicht übereinander, was bei dem Bodenmuster der Mochila schwierig werden könnte. Da werde ich mein Köpfchen bestimmt ein wenig anstrengen müssen. 

Mein erster Versuch oben hat sich leider auch ein wenig gewölbt, ich darf also die Fäden nicht ganz so fest anziehen. Aber wie war das, Übung macht den Meister.

Kommentare:

  1. Viel Erfolg bei deiner Tasche! Hört sich ja mordskompliziert an, alleine schon so viel Herumtüfteln im Vorfeld!

    Alles Liebe,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich Sandra an,solche Vorbereitungen im Vorfeld,wow ich bewundere dich. Für mich wäre das nix.:)
    Dann mal gutes Gelingen und ganz viel Durchhaltevermögen.
    Herzlichst Anna

    AntwortenLöschen
  3. Danke Sandra und Anna, ich kann es einfach nicht ablegen etwas perfekt machen zu wollen. Was dann am Ende dabei rauskommt ist allerdings oft weit entfernt von perfekt. Ich werde auch noch mehr Dinge im Vorfeld austüfteln für die Tasche. Ich habe im Internet für die Bändel zu machen tolle Techniken gefunden. Da gibt es einmal ply split braiding, aber dazu braucht man Dinge die es in Deutschland scheinbar nicht gibt und dann noch das Fingerweben. Oder die Technik des Knotens bei den Freundschaftsbändern. Ihr seht, es gibt noch einiges zu tüfteln.

    LG Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Ergebnis beim Häkeln nennt man aber nicht "unperfekt", sondern "künstlerische Freiheit"! *g*

      Löschen