Mittwoch, 26. April 2017

Wolltasche like mochila





Da ich ja beim Häkeln der Wayuu mochila den Boden zuerst mit 6 Maschen gemacht habe, war der ja zum "Spitzhut" geworden. Da ich den Boden aber nicht mehr aufziehen wollte, habe ich daraus eine neue Tasche für meine Wolle gehäkelt.

Das Muster von der Wayuu mochila habe ich vergrößert, damit ich nicht mehr so oft den Faden wechseln musste. Dieses Mal habe ich auch nicht nur durch die hinteren Maschenglieder gehäkelt, sondern durch beide. Die Abgrenzungen vom Muster sind dadurch allerdings nicht so schön. Dafür ging das Häkeln aber um einiges schneller. 

Den Träger habe ich aus den Rest Kordeln von der Wayuu mochila gemacht und einfach verschieden große Rauten ausprobiert. 

Jetzt sind die Reste von der mochila aufgebraucht und meine Wolle freut sich über ein neues Zuhause. 

Hier noch das von mir selber entworfene Muster. 

 

Dienstag, 25. April 2017

Sneakers mit Bumerangferse



Meine ersten Socken mit Bumerangferse. Sie ist einfacher zu stricken als eine Herzchenferse. Allerdings gefallen mir die Löcher am Übergang nicht so. Also suche ich noch weiter, was es da noch so für Alternativen gibt.

Gestrickt wieder aus Merino Hightwist von Wollträume. Die Wolle ist eigentlich viel zu schade für Socken, aber sie ist sooooooo schön weich.

Das Sockenbrett ist auch neu und natürlich nicht gekauft, sondern von mir aufgemalt und von meinem Vater dann aus Holz gemacht.

Samstag, 22. April 2017

Wollnachschub


Heute kam mein Wollnachschub von Wollträume. Merino Lifestyle
Ich denke es wird noch ein Nordnordwest daraus entstehen und ein Tuch namens Playground. Jetzt warte ich noch auf das nächste Paket, ich konnte ja mal wieder nicht genug bekommen *g.

Mittwoch, 19. April 2017

Resteverwertung (ply split braiding)




Da ich ja von dem Träger für die Wayuu mochila noch Kordel übrig hatte, habe ich noch ein wenig herumexperimentiert. Da es ja nicht wirklich viel Anleitung für ply split braiding gibt, habe ich einfach ausprobiert. 

Dabei habe ich festgestellt, dass Rautenmuster weniger Kordel verbraucht als Zackenmuster, welches ich viel beim Träger der Wayuu mochila verwendet habe. Allerdings je kleiner man die Rauten macht, um so größer werden die Löcher dazwischen, was für die Stabilität nict so gut ist.

Fast 1 m ist der Träger lang geworden. Er wird später die Wolltasche zieren, die aus dem 1. Boden der Mochila entstehen wird, der ja zu spitz geworden war.

Freitag, 14. April 2017

Osterkörbchen






Diese beiden Osterkörbchen sind mir von der Nadel gehüpft. Gehäkelt sind die beiden mit Baumwolle von Aldi und Lidl und NS 3 für das rote Körbchen komplett und den Hasen vom orangen Körbchen und Nadelstärke 4,5 für das orange Körbchen, das ist mit doppelter Wolle gehäkelt.

Das rote Körbchen war der erste Versuch. Ich hatte eine Kaufanleitung hier gesehen. Allerdings habe ich gedacht, ich probiere es einfach mal aus. Da ich ja so wahnsinnig gerne mit Flauschwolle häkle, habe ich mal versucht mit Baumwolle zu häkeln und dann mit einer Drahtbürste zu bürsten. Ich hatte das mal irgendwo gelesen. Es ist definitiv einfacher, als mit Flauschwolle zu häkeln.

Bei beiden Körbchen ist der Boden mit 48 Maschen gehäkelt. Das rote Körbchen ist recht klein geworden. Aber die Krankengymnastin meiner Mutter hat sich gestern trotzdem sehr darüber gefreut. Ihr hat es so gut gefallen, gerade weil es so klein ist.

Das orange Körbchen ist mit doppelter Wolle gehäkelt und hat eine sehr schöne Größe bekommen. Das bekommt am Sonntag dann die Rotkreuz Schwester, die morgens immer zu Mama kommt.

Dienstag, 11. April 2017

Wayuu mochila bag






Meine Tasche ist fertig. Ich suche mir jetzt nur noch jemand, der mir ein Innenleben für rein näht, damit die Tasche nicht so ausbeult.

Gehäkelt mit Baumwolle von Gruendl und NS. 3. Die Muster für Boden und Seitenwand habe ich selber gemacht, die habe ich Euch ja schon im Blog gezeigt.

Die Kordel ist mit Kumihimo gemacht, auch das habe ich Euch schon im Blog gezeigt.

Der Träger ist mit ply split braiding gemacht. Auch hierzu gibt es schon einen Post im Blog.

Irgendwann werde ich nochmal eine Wayuu mochila machen, aber jetzt häkel ich erst mal wieder was anderes. Die Tasche war doch sehr zeitaufwendig.

Donnerstag, 6. April 2017

Fortschritt ply split braiding


So langsam habe ich den Dreh raus, ohne jedesmal nachschauen zu müssen und dann wieder umdenken. Bei 34 cm bin ich jetzt. Mal gespannt, wie lang der Träger wird.

Dienstag, 4. April 2017

Ply split braiding (Wayuu mochila)



Der Anfang ist geschafft. Es war schon ein wenig schwer, zuerst klappte es überhaupt nicht. Die Anleitung zum ply split braiding habe ich hier gefunden, leider auf niederländisch.

Nachdem ich dann nach den ersten Fehlversuchen noch mal genau hingeschaut habe, fiel mir auf, dass meine Kordeln anders herum drehen. Es konnte so also garnicht klappen. Ich musste also alles umdenken und von links nach rechts arbeiten statt von rechts nach links, dann funktionierte es auch.

Meine 20 Kordeln:

 Mein Gripfid aus einer günstigen Rundstricknadel gemacht:


Jetzt kann ich also richtig loslegen. Für die nächsten Kordeln weiß ich jetzt. erst rechts herum drehen und dann links herum. Wir haben es genau anders rum gemacht. Und beim nächsten mal müssen die Kordeln noch fester gedreht werden.

Samstag, 1. April 2017

Reeperbahn zum Kordelndrehen


Das war die Probekordel, die wir auf der Reeperbahn gedreht haben. Mein Vater hat sich ein Video zum drehen von Kordeln für Ply split braiding angeschaut und dann die Reeperbahn konstruiert. Da man zum gleichzeitigen Drehen von 4 Kordeln aber Zahnräder braucht (die wir nicht haben), hat er sich ein Patent ausgedacht, wie man es auch ohne Zahnräder hinbekommt.

Die Reperbahn:


Da meine Kordeln 5 m lang sein sollen, habe ich mir 12 m Schnüre gemacht, somit musste die Reeperbahn mehr als 6 m haben. Und weil wir keine Lust hatten uns zu bücken, steht die Reeperbahn auf Böcken.

Hier ist die erste Schnur eingespannt:

Am anderen Ende hat mein Vater gedreht, ich musste ja Fotos machen.

Der Bock bewegt sich nach vorne, ca. 80 cm weit, dann ist die erste Schnur genug gedreht.

Nun wird die erste Schnur umgehangen:

Auf der anderen Seite wird sie auch umgehangen:

Wenn die 4 Schnüre dann fertig sind, wird der Kopf im Akkuschauber gewechselt:
 



Jetzt werden die 4 Schnüre dann in die entgegengesetzte Richtung zusammen gedreht:


5 Kordeln haben wir gestern fertig bekommen, mit der Probekordel sind es dann 6. Brauchen wir also nur noch 14.


Die rosa Kordeln sind nicht perfekt, da wir sie zu wenig gedreht haben und eine schwarze haben wir etwas zuviel gedreht. Aber wir haben ja noch 14 Kordeln vor uns, da bekommt man ja noch ein wenig Übung. 

Leider spielt heute das Wetter nicht mit, es regnet. Daher müssen wir auf Sonne warten. Hauptsache der Anfang ist schon mal gemacht und ich kann irgendwann dann meine Wayuu mochila fertig machen.

Montag, 27. März 2017

Sommer Strickeinsatz für meine Orthese


Da ich zwischendurch mal was anderes machen musste, habe ich mir schnell einen neuen Einsatz für meine Knieorthese gestrickt. Der schwarze Einsatz war mir zu warm in der Sonne.
Gestrickt mit NS 3 und Mikrofaserwolle aus dem Kik. Mir hatte die Farbe so gut gefallen.


Irgendwann werde ich mir wohl mal was verrücktes zum häkeln einfallen lassen, was dann da rein kommt, es darf nur nicht zu fest werden.

Wer also eine Idee hat, immer her damit.

Donnerstag, 23. März 2017

Wayuu mochila Zwischenstand


Weil heute die Sonne so schön scheint, musste ich mit meiner Tasche mal rausgehen und ein paar Fotos machen.

Die Tasche ist bis auf den Träger fertig. Den möchte ich ja mit der Technik "ply split braiding" versuchen.

Dafür brauche ich aber einen "Grip fid", den man natürlich nirgendwo zu kaufen bekommt. Es ist aber einer in der Mache. Ausserdem muss ich dafür Kordeln drehen, wo ich mir aber noch nicht sicher bin, wie lang die sein müssen, damit der Träger auch wirklich lang genug wird.

Ich recherchiere noch ein wenig im Netz und dann werde ich mal die ersten Versuche starten. Allerdings muss ich auch ganz ehrlich gestehen, mir fehlt im Moment ein wenig die Lust an der Tasche weiter zu machen, da mir der Boden ja nicht so richtig gefällt, weil er nicht flach ist. Mal sehen, wann es weiter geht.
 


Hier nochmal meine Muster, die ich mir selber gemacht habe. Ich habe wohl nur 4 statt 6 Mustersätzen gehäkelt, weil mir die Tasche sonst zu hoch geworden wäre.









Montag, 13. März 2017

Zwischenstand Wayuu mochila


Wieder ist eine Woche ins Land gezogen, der Fortschritt der Tasche wird immer langsamer. Die Daumen wollten nicht so, wie ich wollte, daher habe ich nur einen Mustersatz geschafft.

Dafür habe ich mir aber eine neue Kumihimo Scheibe gemacht und mit der Kordel angefangen.


Wenn man erst einmal Trick raus hat, wie sich nicht alles verheddert, geht das recht fix.